TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, redeübung 1

üben Sie, bei lautem vorlesen eine (imaginierte) hörerschaft anzublicken. augenkontakt mit dem publikum erweckt den eindruck freien sprechens. dabei müssen Sie kleine abschnitte blitzschnell vorauslesen und am ende des blickkontakts die anschluszstelle im text wiederfinden.

lesen Sie abschnitte von 2-5 sätzen vor und geben Sie diese dann (a) möglichst wortgetreu oder (b) mit eigenen worten wieder. (a) übt zusätzlich das gedächtnis!

zur freien rede führt weder das ablesen noch das auswendiglernen eines texts, sondern die wiederholte wortausgestaltung mit hilfe des sprechdenkens – einem denken während des sprechens und einem sprechen während des denkens.

praktisch kann das heissen: ein sinnbezug liegt als gedankenstütze in (a) stichworten oder in einer folge von stichworten vor. das stichwort gibt den denkimpuls, der mittels wortausgestaltung zur entfaltung drängt. möglich ist auch das (b) notieren von satzanfängen, die dann in freier ausgestaltung zuende geführt werden.

Share
TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, redeübung 1

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, betonung

durchweg hat jeder satz nur einen betonungsgipfel; damit ist nicht unbedingt nur ein wort gemeint. an besonderen höhepunkten wird ein ganzer sinnabschnitt hervorgehoben.

drei mittel dienen der betonung: (1) sprechtonerhöhung, (2) sprechtonverstärkung/ druck, (3) sprechtondehnung/ langsames zeitmasz.

achten Sie darauf, dass Ihre form dem inhalt entspricht. folgende schlechte beispiele dienen als warnung : liebeserklärung laut gebrüllt; trauerrede forsch und zackig; begrüssung mit vielen pausen und grabesstimme; wissenschaftlicher vortrag ohne pause und betonung. (diese beispiele können aber auch als anschauliche übung in artikulations-variation dienen).

keiner der zuhörer erwartet von Ihnen eine schauspielerische leistung; man wird Sie eher danach beurteilen, ob Sie sich natürlich und verständlich ausdrücken.

Share
TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, betonung

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, artikulation 2

flüstern stärkt die artikulationskraft ungemein, schnellsprechen fördert die geläufigkeit bei konsonantenhäufung; als übung schnellsprechsätze:

  • wenn du selbst sechzehn sprachen sprichst, die schnellsprechprüfung radebrichst!
  • wer nichts weiss und weiss, dass er nichts weiss, weiss mehr als der, der nichts weiss, und weiss nicht, dass er nichts weiss.
  • den schnellen wechsel von m und n kann man gut an einem vierzeiler von Julius Hey üben: wenn männer den mädchen mal ständchen bringen, / im nachen mit neckischem brummen, mit singen, / dann murmeln die muhmen mit naserümpfen / empfindsam und meinen, man müsse nun schimpfen.

eine grössere lautstärke ist nicht zu erreichen durch pressen, sondern nur durch die verbindung folgender mittel:
(a) verstärken des atemstroms und der resonanz (tragfähigkeit),
(b) verschärfung der artikulation und
(c) verlangsamen des tempos.

Share
TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, artikulation 2

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, artikulation 1

Nietzsche stellte fest, das verständlichste an der sprache sei nicht das wort selber, sondern ton, stärke, modulation, tempo, mit denen eine reihe von worten gesprochen wird – kurz, die musik hinter den worten.
ein weicher, geschmeidiger stimmeinsatz (vermeidung von plopp- oder knacklauten), kann erreicht werden, wenn man sich vor dem vokal ein h vorstellt.
schluss- und anfangskonsonanten sollten getrennt gesprochen/ gehört werden, wenn sie bei aufeinanderfolgenden wörtern gleich lauten (zb. meint der redner „und denkbar wäre, dass…“ – ich aber verstehe: „undenkbar wäre das!“)

Share
TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, artikulation 1

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, lampenfieber

lampenfieber mindern kann man folgendermaszen: (a) versetzen Sie sich bei einer redeprobe ganz in die situation des ernstfalls, (b) bitten Sie gute freunde, publikum zu „spielen“ oder sich auch später  im saal hinzuzusetzen. vertraute gesichter zu sehen gibt sicherheit! (c) entspannen sie sich vor redebeginn, tun Sie etwas ganz anderes, gehen sie spazieren, essen Sie etwas (aber nicht zuviel), und einen moment vor beginn: zwanzig tiefe atemzüge! (d) bemühen Sie sich, gerade am anfang betont langsam zu sprechen.

Share
TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, lampenfieber

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, wiederholung, variation

die wiederholung des grundgedankens bewirkt eine befestigung des inhalts im hörer. eine kleine dosis davon wirkt aufmunternd, eine zu grosse aber ermüdend.

die aufmerksamkeit des hörers muss sich immer wieder erholen können. wechseln Sie daher die diktion öfter: einmal straff, dann wieder aufgelockert. auf keinen fall darf jeder satz mit „schwerer kost“ belastet werden.

auflockerung kann man durch humor erreichen. bittere wahrheiten lassen sich humorvoll besser servieren als trocken und sachlich. unterscheiden Sie humor und witz je nach zweckhaftigkeit:

humor

witz

liebevoll scharf
seelischer überschuss geistreich
zusammenführend, integrierend schneidend
lächelt/ schmunzelt lacht/ lacht aus
strahlt funkelt
hilft über unzulänglichkeiten hinweg entlarvt die unzulänglichkeit der welt

 

Share
TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, wiederholung, variation

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, atmen und redehemmung

wir müssen mit dem atem haushalten und mit wenig luft viel erreichen. gutes atmen und ggf. betont langsames artikulieren führen zu einem resonanzreichen sprechen.

grundregel für die sprechpraxis: man atme stets nur dann ein, wenn der sinn eine pause gestattet. bei schneller sprechweise ist manchmal nur zeit zum  schnellen nachatmen, nicht zum vollatmen.
dass man sich einmal verspricht, lässt sich nie ganz vermeiden. man verbessert sich aber nicht wegen kleiner grammatischer unrichtigkeiten. das lenkt zu sehr vom eigentlichen inhalt ab und macht den versprecher grösser als er ursprünglich war.

das menschliche gehirn ist eine grossartige sache: es hört keinen moment auf zu arbeiten – bis man sich erhebt, um eine rede zu halten. redehemmungen sind aber auch beim geübten redner das natürlichste der welt.

Share
TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, atmen und redehemmung

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, gedächtnis

die ständige übung des gedächtnisses ist für den redner gold wert. das gedächtnis kann erfahrungsgemäsz durch drei mittel gestärkt werden:

(1) konzentration und gesteigerte eindrucksfähigkeit,
(2) gedankenverknüpfung und gedächtnis-/ eselsbrücken,
(3) wiederholung.

die gedächtnismäszige anordnung einer rede bewährt sich.

(1) prägen Sie sich den grundgedanken dessen ein, was Sie sagen wollen,
(2) gliedern Sie mehrere gedanken nach einer art innerem grundriss.

eine gute konzentrationsübung ist, die rede quasi im zeitraffer an sich vorbeiziehen zu lassen. das erzeugt eine bildhaftigkeit, die einen auch später noch stützen kann.

Share
TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, gedächtnis