Zum Inhalt springen

Schlagwort: vorbereitung

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, umgebung

bei vorträgen im freien kalkulieren Sie die windrichtung ein: gegen den wind zu sprechen ist mühsam(er) als mit dem wind; wenn möglich, ändern Sie die position, von der aus Sie sprechen.

lassen Sie aus akustischen gründen nicht weit hinter  dem rednerpodium eine art rückwand aufbauen, falls kein natürlicher hintergrund besteht. das (a) lässt Sie nicht so verloren auf weiter flur aussehen und (b) führt dazu, dass sich der schall nicht im freien raum verliert.

sprechen Sie draussen langsamer als im geschlossenen raum; nicht schreien, aber mit resonanz und nachdruck sprechen.

oft steht das rednerpult in zu weitem abstand von der hörerschaft. herunter von der bühne – hinein in den saal, denn räumliche distanz schafft auch geistige distanz! viele pulte sind auch zu klobig. sie wirken wie eine absperrung oder barrikade zwischen redner und hörer.

korrigieren Sie vor beginn der rede, was Sie währenddessen stören könnte (zb. ein fenster schliessen)

bei zwischenrufen: ruhe bewahren und entweder
(1) den zwischenruf einfach überhören, besonders wenn der einwand nichtig ist,
(2) kurz und schlagkräftig kontern (das erfordert allerdings eine grosse geistesgegenwart), je nach art des zwischenrufs eine höfliche abfuhr erteilen, oder
(3) wenn Ihnen nicht sofort die richtige antwort einfällt, zunächst im vortrag fortfahren und währenddessen eine entgegnung überlegen bzw. den rufer darauf hinweisen, dass man die frage später noch behandeln wird.

 

Share

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, vorbereitung, checkliste

checkliste für die vorbereitung der rede:

  • ist das thema genau abgesprochen und in vorankündigungen richtig wiedergegeben?
  • wissen Sie, vor welchem kreis Sie sprechen sollen? wer redet vor oder nach Ihnen?
  • wo sprechen Sie; sind Ihnen die akustischen verhältnisse bekannt? sind raum, licht, belüftung in ordnung und podium oder tisch nahe genug beim publikum?
  • wie lange sollen sie sprechen? soll es ein anschliessendes gespräch geben?
  • liegt der termin so, dass Sie ihn psychisch und physisch verkraften (andere termine, tageszeit)?
  • ist ihnen der redestoff vertraut? sind Ihre informationen auf dem neuesten stand und haben Sie antworten auf gegenargumente?
  • haben Sie Ihren stoff gut gegliedert (logischer aufbau, stofffülle)?
  • können Sie ohne unterbrechung de rrede während des vortrags die redezeit verkürzen (absätze weglassen, zusammenfassung)?
  • sind die sätze ihres manuskripts klar, knapp und verständlich? sind überflüssige phrasen getilgt?
  • reichen Ihre stichworte aus, um den kompletten stoff zu memorieren (optische zeichen, hilfsbrücken)?
Share

TEXTE fürs SPRECHEN schreiben, herangehensweise 2

Sie sollten sich in Ihrem thema auskennen, müssen aber kein experte sein. ein wahrer kern liegt in der überspitzen definition des experten: er ist jemand, der immer mehr über immer weniger weiß, bis er schließlich alles über gar nichts weiß.

sprechen Sie mit klangvoller stimme, nicht ausdruckslos. denn: in stimmung steckt das wort stimme!

fangen Sie nicht sofort an zu sprechen, wenn Sie gerade erst das podium betreten haben. fassen Sie Ihre hörer mit den augen, nehmen Sie kontakt mit dem publikum auf. fragen Sie ggf, ob man Sie überall im raum gut versteht. Sie sollten zu beginn eine gewisse wärme ausstrahlen. der erste eindruck ist für den hörer oft entscheidend. manche redner beginnen betont leise, um die zuhörer zur aufmerksamkeit zu zwingen.

wenn man seine zuhörerschaft nicht kennt, so ist es übertrieben, diese „sehr zu verehren“. die anrede soll respektvoll, aber nicht unterwürfig sein. sie gehört im übrigen nicht nur an den anfang, man sollte sie auch hin und wieder in die rede einflechten; besonders an eindringlichen stellen dient das zur erneuten bindung der hörer.

 

Share