CAMPARI & JAZZ

CRAUSS. CAMPARI & JAZZ. gesprochene lieder, hörstücke, gedichte. CD 2005, 77 minuten

über den langen und heissen sommer 2005 hinweg entstand ein erstes Crauss-best of, Crauss las seine erste sprechplatte mit insgesamt 55 gesprochenen liedern und gedichten ein. das gute stück gibts noch, allerdings nur auf anfrage.

atmosphärisch dicht versammelt CAMPARI & JAZZ erstmals auf tonträger vorlese-lieblinge wie blumen, das Brinkmann-gedicht ein paar flüchtige oder das schwer pochende saxophon der stadt. zusätzlich bietet die mit grillenzirpen, regenschauern, staumeldungen und seewellenschaukeln gepimpte CD bis dato unveröffentlichte texte sowie umfangreiches material aus Crauss‘ zweitem gedichtband ALLES ÜBER RUTH und dem vortragsprogramm gesprochene lieder: von born slippy über die verrückte ballade ich & mein affe bis zu gepfeffertem bardamen-jazz wie need a man blues und i want to be böse ist alles dabei.

 

 campari & jazz campari & jazz campari & jazz


viel sommer, sonne, sex – 
geliebte menschen, die verschwinden

mit von der partie sind neben klaviermusik von Nils Wilkinson, dem bestrickend sehnsüchtigen gesang von Beate Jordan und der definitiv besten deutschen erzählerstimme von Marcel Diel selbstverständlich auch wieder Ingrid, Ruth, Madeleine, Enno, Tom & die Queenie …

Heiko Seelbach: mein erstes mal Crauss.
CAMPARI & JAZZ ist
mehr als einfach nur ein scheibchen lyrik

ich muss schon sagen, was Crauss und seine crew mit der scheibe gezaubert haben, beeindruckt in jeder lasergebrannten rille, die in sich abgeschlossen alle anderen zum vibrieren bringt und umgekehrt. das ist mehr als dahingesprochene gedichte. das ist ein oszillierender klangkörper, der entrückt, überrascht, bezaubert, verstört, berührt, deprimiert, schmerzt und erfreut. Crauss‘ texte sprechen, singen, klingen und pulsieren. vom leben. von der liebe natürlich. vom glücklichsein. vom gemeinsam und einsam sein. vom böse sein. vom auf der suche sein. die 55 tracks sind so unterschiedlich arrangiert, dass keine langeweile entsteht, sie kommen melodiös gefühlvoll, kommen technisch verzerrt, kommen herzschlagpumpend daher, sind plötzlich wieder weg und hinterlassen eine leere, die zum glück immer durch ein weiteres jener klangkunstwerke ersetzt wird. Crauss hat mich berührt, CAMPARI & JAZZ macht spass!

CAMPARI & JAZZ TRACKS: [1] auf dem see (tausend-sterne-mix) [2] nachtzug [3] bhf zoo poem/ und der ver verführt [4] la ville (teil III, j’en oublie le nom) [5] geister in wismar [6] in the wee hours [7] designed on headphones [8] brief an o. [9] departure lounge [10] die beiden türen der welt [11] born in berlin [12] jetzt haben diese abende [13] ein paar flüchtige [14] born slippy (teil I) [15] das taktische [16] das saxophon der stadt [17] verrückter ostseesommer [18] you will not be able to stay home [19] und seitdem [20] staumeldung [21] freuds töchter [22] waiting for the hurricane [23] portotipo (teil I)/ juniblues [24] verliebt in siegen [25] der mond über zollstock [26] da wussten wir plötzlich [27] strandverzug [28] längst bevor wir der toten gedachten [29] enno spielt wieder gitarre [30] cavensmänner (teil I) [31] flusslauf [32] le photographe est mort [33] herbst in der stadt [34] russischer zopf/ treccia russa [35] der rote akt [36] cavensmänner (teil II) [37] trauriges flandern [38] saison [39] etwas und mehr [40] ich und mein affe [41] café anal [42] i want to be böse [43] mehr (clean version) [44] blumen [45] das war ein mai [46] la ville (teil II, manchmal riecht man den rhein) [47] wir sassen den ganzen abend [48] lieber o. [49] grenzüberschreitung [50] need a man blues [51] blow up [52] ausweg [53] die angst in person [54] landschaft in spe [55] abspann [56] und du trugst das

mit: Crauss, Rainer Damerius, Marcel Diel, Birgit Latz, Beate Jordan, Nils Wilkinson. musik und samples: Rainer Damerius, Nils Wilkinson. samples: Laurie Anderson, bronski beat, Jacques Brel, Leonard Cohen, depeche mode, faithless, Falco, heimat, heimat II, kante, Eartha Kitt, the nits, tri yann, U2, underworld, the walkabouts, wdr, Robbie Williams. realisation: blrd-medien Rainer Damerius 2005. (c) Crauss 2005 / cover und campari-portraits (c) marvellous 2005