2001 CRAUSSTROPHOBIE

CrausstrophobieCRAUSSTROPHOBIE. TEXTE & REMIXES. münchen: [allitera verlag]/ lyrikedition 2000. 2001. ISBN 3935284322. 84 seiten

„der unter dem gelinde gesagt affektierten titel Crausstrophobie erschienene band nimmt sich auf den ersten blick seltsam aus, wenn man der ankündigung glaubt, es handele sich hier persé um experimentalliteratur. im gegenteil sind gut die hälfte gedichte, die einem starken traditionellen bezug folgen, sei es lithurgischen anklängen und balladesken tönen: … hör, wie hinter dieser stadt der wind die welt / zum meer macht. // du bist ein bandit und ich bin einer (you will not be able to stay home, brother). beinah Villon’sche liedhaftigkeit zeigen einige der gedichte, deren ton Crauss immer wieder zu brechen vermag, in dem er sie mit absurdem, krudem witz und manchmal einem hauch kitsch versieht. seine schönsten, eingängigsten gedichte (wie: jetzt haben diese abende oder draussen wartet die nacht) sind zudem seine unaufwendigsten: im gespräch und / unterwegs vergess ich, dass die zeit jetzt dunkler wird / und dass demnächst die jungen in der jebensstraße dichter / stehen, während kräne / sich beschwerlich in die erste helle drehen, bis bald der / tauentzien gefegt wird (herbst in der stadt). überdies ist die starke affinität der gedichte zu (vielfältigster) musik nicht zu übersehen: Crauss als einmannband zwischen walzer- und polkazeit? ja auch, aber nicht nur.“ [Tom Schulz, satt.org 01/2003]

„… der dichter wird hier zu seinem eigenen musikinstrument!“ [Jan Sternberg, FAZ]

finish / wesley bedrosian: storm / fuga / abschied / das saxophon der stadt / you will not be able to stay home, brother / beunruhigende meldung / auf dem see / auf dem see (erweiterter tausend-sterne-mix) / sperrstunde allerseelen / laborlicht, schlafentzug, versuchsweise / lange hin wind weht / richard strauss, goethe lesend / blumen (re:wind) / fetisch 2 vs. fm: reinigungen, gleichzeitig aber / neopan vermischt / can’t get no sleep with / tokyo, kurz nach zwei / haiku, der spion / und der ver verführt / bahnhof zoo-poem / zustand 7 nachdünnes zurück / rivas-blues / über der stadt klebt / kaffe burger, berlin torstrasse / marilyn’s / le photographe est mort / café anal (self service) / herbst in der stadt / nightmare at the cococlub (basis nuts) / jetzt haben diese abende / draussen wartet die nacht / ein paar flüchtige, hingekritzelte / penner in berlin (entgleisung) / berlin, sagst du / die zunge stockt vor wirrem schlaf  / section corpus millenii / westrand condensed / le dialogue des carmelites / m. le commissaire préfère le rhythme anormal / und du trugst das / ausweg/ auf dem see (kaspar-hauser-version) / marilyn’s was geht / auf dem see (narciss-mix) / auf dem see (floating mix) / blumen (junior mix) / slow thinking street (nightmare at the cococlub: mynameunderyourhypemix) / river of frozen beats / m. le commissaire préfère le rhythme anormal (monsieur mix) / blumen (pump up that crazy hammond mix)

die lyrikedition 2000/ buch & media – heute unter der firmierung „allitera verlag“ in münchen hat sich entschlossen, ab frühjahr 2018 trotz print on demand verfahren die bücher CRAUSSTROPHOBIE, Crauss‘ erstling, und ALLES ÜBER RUTH, die gedichte über eine kreuz und queer ineinander verliebte jugendclique, nicht mehr vorrätig zu halten und aus dem programm zu streichen.
einige restexemplare von CRAUSSTROPHOBIE sind noch über den autor erhältlich, selten wird man die bände aber über den antiquarischen handel wiederfinden – eben wegen des auf-wunsch-drucks. verloren sind die poeme aber nicht, Crauss nimmt sie weiterhin mit zu lesungen, und früher oder später werden sie einen reprint erfahren. ganz sicher!