ADAM GREEN in GRÜNDAU

Adam Green in Gründaues muss kurz nach der veröffentlichung des kleinen büchleins mit drei dorfgeschichten gewesen sein, als Adam Green, unanständiger singersongwriter auf dem höhepunkt seiner karriere, keinen besseren platz für ein autogramm fand als auf der rückseite der frau von gründau.
„es sei eine helle aufregung gewesen im dorf. einige männer hätten sich lautstark gewehrt gegen die vermutung, man habe etwas zu tun mit dem leichenfund. ein verbrechen in usnerem dorf? unmöglich! ob er, der postbote, denn nicht ein stück näher herangekonnt hätte, um ihr gesicht zu sehen? dabei hätten die männer tiefe züge aus ihren krügen genommen.“
meine lieblingswirtin, die 2006 zum Adam Green konzert ging und das autogramm für mich erjagte, muss jedenfalls ziemlich dicht herangekommen sein …

das heft ist weiterhin bei sukultur zu haben! neben der titelgeschichte geht es um „aufgeplatzte, angeschwemmte leiber“ und eine bayerische „nacht in szenen“.