tabu und freier wille – Crauss blickt auf sein leben

etcetera #80eine neue ausgabe der niederösterreichischen kulturzeitschrift etcetera ist erschienen. texte, interviews und kunst beschäftigen sich mit tabu und freiem willen. Crauss hat beigetragen zu SCHAM UND CHARME. im heft gibts einen ausschnitt aus seiner biographischen und bisher unveröffentlichten selbstbeichte aber es heilt:

die liebe ist ein scheiss
hör ich mich fluchen

Crauss, die nonnen und die menschenfresser

menschenfresser

Crauss liest mit seitenstechen

 

 

 

eine der schönsten begegnungen der leipziger buchmesse 2018 war die begegnung mit den editoren des homunculus verlags. Crauss nahm an der präsentation der zeitschrift seitenstechen teil und las neben gedichten aus dem gerade erschienenen band DIE HARTE SEITE DES HIMMELS eine zum magazinthema „menschenfresser der liebe“ passende fuge: le dialogue des carmelites erschien zuerst im debütband Crausstrophobie und als audiotrack auf der vergriffenen cd whisky & funk. hier könnt ihr das stück nocheinmal hören!

THE BEAUTY OF WATER

wind und welle (c) Craussdie in taipeh herausgegebene, internationale literatur-zeitschrift ASYMPTOTE nennt als selbst gestecktes ziel: to unlock the literary treasures of the world. to date, our magazine has featured work from 105 countries and 84 languages, all never-before-published poetry, fiction, nonfiction, drama, and interviews.

internationale und renommierte autoren haben teil, in der sommerausgabe 2017 auch Crauss mit sechs gedichten aus SCHÖNHEIT DES WASSERS, ins amerikanische englisch übersetzt von Mark Kanak, sowie einem audio des gedichts crepusculum.

 

 

 

crepusculum. von unten leuchten die sterne; das ufer
ein halbmond. in der überschau: schlafende stadt,
eine schnurgerade doppelbarriere im zwielicht.
grenzhunde bellen, die nacht ist lebendig. heute atmet
die erinnerung bloss noch das salz in der luft. das blut
     ist behutsam verblichen.