Schlagwort: René Char

SCHÖNER SCHREIBEN … im gedicht, 9-11 (kontrolle und gleichgewicht)

9 Thomas Kling schreibt in botenstoffe: „gute gedichte sind immer produkte des kontrollierten aussersichseins, nicht von innerlicher schlafwandelei“; das gedicht/ der gedanke „fliesst“ also nicht aus mir heraus, ich steuere ihn! 10 und doch: „die wörter wissen mehr von uns als wir von ihnen“ (René Char) 11 Durs Grünbein in einer poetikvorlesung: „in der poesie kommt es, […]