Wiedergänger, Nachzehrer, Vampyre

ergötzen, entsetzen, nach hausehalloween im antiquariat

gehängt oder gekreuzigt, erschlagen oder verunglückt: ein schlechter tod genügt manchmal, es hält die toten dann nicht im grab. seit jahrhunderten wandern sie über nächtliche strassen, klopfen an türen, hocken wie ein alb auf unserer brust, zeigen uns ihre wundmale oder trinken unser blut. manche zeugen kinder oder stiften religionen, andere ziehen einfach ihre ganze familie zu sich hinab in die gruft.
soll man die polizei rufen? oder einen arzt? kann man die untoten verklagen? oder hilft es nur, ihnen den pflock durchs herz zu treiben und mit dem spaten den kopf abzutrennen? die rationale moderne stürzt in den finsteren abgrund des irrationalen, nur um bleich und schwankend wieder daraus hervorzukriechen. wir hören von vielen verschiedenen arten, untot zu sein, und es begegnen uns echte und erdachte wiedergänger, nachzehrer und vampyre von der antike bis in die moderne teit.
wo? im antiquariat Armin Nassauer, hinterstr. 18, siegen. und wann? samstag, 31. oktober 2015, ab 14 uhr (es gibt auch was zu trinken!).

die veranstaltung bildet den auftakt zu einer monatlichen vortrags- und lese-reihe. also: zähne spitzen und ohren offenhalten!

endlich wieder lieferbar: LAKRITZVERGIFTUNG geht in die zweite runde!

LAKRITZVERGIFTUNGwow! es ist ja durchaus nicht der normalfall, dass gedichtbüchern nach angemessener zeit ein nachdruck widerfährt, sie also nicht nur ihre leser finden, sondern diese die poesie auch fleissig weiterempfehlen. selbst aus funk und fernsehen bekannte dichter sind in dieser hinsicht nicht verwöhnt. umso erfreulicher also, geradezu aufregend, dass LAKRITZVERGIFTUNG seit frühsommer ausverkauft war.
nun hat das schwitzen aber ein ende und der lyrikband geht mit einer zweiten auflage schwarzem gift in umlauf. gut 170 seiten mit saftigen gedichten, nämlich juicy transversions making your dick ache bringt die neue charge. das buch wurde überarbeitet und mit zusätzlichen übersetzungen angereichert: hier ein grosses dankeschön an die unermüdliche Claude Pruvot (fr), an Jo Jung (it) und an Mirko Kraetsch (cz).
stadtwärts pubertieren die parks„mein kopf ist ein nachtklub“, schreibt Crauss und versammelt die zehn wichtigsten sprachen zwischen moselfränkischund georgisch in LAKRITZVERGIFTUNG. inhaltsverzeichnis, link zur leseprobe und zum promofilm gibts hier.
übrigens: auch Crauss‘ essay über die SCHÖNHEIT war so rasch ausverkauft, dass der verlag kaum mit dem drucken hinterherkam. jetzt gibts die generalabschweifung mit Grimm aber wieder überall, wo man wichtiges zu lesen kriegt.
und noch: save the date, denn am 22.12.15 stellt Crauss SCHÖNHEIT im ausland (berlin) vor!
sonnenbrand, sunburn

alle wollten Lisa …

augenkontakt mit Lisa… tief in die augen sehen, als im august zum erstenmal in siegen zum eye-contact-experiment aufgerufen wurde. wie oft teilen wir einen stillen moment mit einem fremden menschen? wo ist die zwischenmenschliche verbindung in unseren groszstädten hin?

beim eye contact gehts nicht um peinliches durchleuchten, es geht ums ganze: um dich und dein gegenüber. und am 15.10.15 ist es wieder soweit: ab 15:30 uhr stellen sich freiwillige in der siegener oberstadt zum augenkontakt mit fremden zur verfügung. welche berührenden momente dabei entstehen können, seht ihr im beispielvideo. die vom tollMut theater angestoszene aktion ist aber nur teil des world’s biggest eye contact experiment. Lisa zum beispiel wird an diesem tag auf dem berliner alexanderplatz stehen und ganz sicher nicht wegschauen, wenn du ihr gegenüber sein willst!

befriedigung ästhetischer bedürfnisse

badstrasse in der bedürfnisanstalt

bis zum 26.09.2015 ist die ausstellung Genschel/Strickmann noch jeden donnerstag von 19:30 bis 22:00 und jeden samstag von 13:00 bis 16:00 geöffnet! dann feiern wir abschied von der bedürfnisanstalt am siegener obergraben mit einem schönen programm und einer postkarten-edition aller teilnehmer.sound museum in der bedürfnisanstalt

schrift bild aktion am 20.08.15 in siegens bedürfnisanstalt

mara pilzexpertinder mobile kunstraum badstrasse außer haus freut sich am 20.08. ab 19:30 uhr auf Mara Genschel und Peter Strickmann: text- und klang in der bedürfnisanstalt obergraben/ siegen.

Peter Strickmann nimmt mit „rumkugel“ klanghandlungen vor und spricht mit Mara Genschel, die als lyrikerin sehr stark an der dehnung des literaturbegriffs interessiert ist und in siegen das langzeitprojekt eines „lebend-zyklus“ weiterentwickeln wird.

gemeinsam mit zwei biologen der belgischen arbeitsgruppe bletter IGZ aus dem umfeld des koninklijk belgisch instituut voor natuuwetenschappen verwandelt sie hierzu ausgewählte räume der
bedürfnisanstalt in ein live-labor. in einem ähnlichen projekt in kassel ist es bereits gelungen, eine rattenart, die mit der in südostasien beheimateten, wasserliebenden sunda-riesenratte verwandt ist, experimentell in einem galerieraum anzusiedeln und zu beheimaten.
in siegen wird Mara Genschel versuchen, mehrere aggressive pilzarten (kreuzungen aus aspergillus, neorospora, chaetomium-kolonien etc.) zu entwickeln. die ansiedelung beginnt am tag der eröffnung. die klimatischen bedingungen in den ausstellungsräumen sind nahezu optimal, gerade auch aufgrund der hitzeperiode der vergangenen wochen und der hohen luftfeuchtigkeit innerhalb der ehemaligen toilettenanlage.

 

der „veranstalter, der Mara Genschel einlädt, […] weiss  nie genau ob ihr auftritt auch für ihn gänzlich gut geht. wenn es schiefgeht (aber auch, wenn es scheinbar gut geht) ist nie ganz klar, ob eine provokation intendiert war. […] so kann es vorkommen, dass eine veranstalterin vergrätzt zurückbleibt, obwohl das publikum angeregt folgte“, schreibt Bertram Reinecke in Mara Genschel Material /

heimat: geschichten über das fernweh

08.10.2015 | SIEGEN | 20:30

hackspace siegen, effertsufer 104

heimat: die mitte der welt
geschichten über das fernweh am beispiel von Edgar Reitz‘ jahrhundertchronik

ganz gleich, ob wir unser dorf schabbach oder klafeld nennen – wir erkennen unsere heimat oft nicht wieder, wenn uns das fernweh gepackt hat und wir erst nach jahren aus der welt zurückkehren. der autor und filmemacher Edgar Reitz hat sich ein halbes leben lang mit der sehnsucht der weggeher und den nöten der daheimgebliebenen beschäftigt. und er hat gefunden, dass wir die heimat in unserem herzen mit uns tragen, egal wie fern wir fliehen. auch, wenn die abkehr von der provinz ein lebenslanger motor ist: im dreiteiligen HEIMAT-epos zeigt Reitz, dass sich an einem dorf und einer ländlichen region das schicksal der gesamten nation widerzuspiegeln vermag.

Crauss erzählt die geschichte von Maria Simon, die, geboren 1900, stets genauso alt wie das jahrhundert war – und den werdegang ihres sohnes Hermann, dessen erste liebe aus dem dorf verjagt wird und der seiner heimat selbst den rücken kehrt mit einem schwur, nie wiederzukommen. alles, was erzählt wird, hat sich wirklich ereignet – nichts hat sich so ereignet, wie es erzählt wird.