Kategorie: Crauss liest

Dorothy Parker: Ohne einen Groschen

natürlich, wenn ich ohne einen groschen bin, finde ich es superb. ich denke, dass die kunst eines landes auf unermessliche weise zu dessen prestige beiträgt; will man also, dass das land schriftsteller und künstler hervorbringt (personen, die in unserem land unsicher leben), muss der staat helfen. die künstler sind teil ihres landes, und ihr land […]

IN GUTER NACHBARSCHAFT: jungsgedichte und herrenprosa

die lesereihe in guter nachbarschaft bringt seit 2014 etablierte autoren, literarische talente und musiker in jena, erfurt und weimar zusammen. mit der kombination aus lesung, konzert und offenem mikrofon ist die reihe fester bestandteil der thüringer literaturszene. am 05.11.2016 ist Crauss ab 19:00 uhr im erfurter klubcafé Franz Mehlhose zu gast, um jungsgedichte und herrenprosa zu […]

HOMESTORY, sozusagen

für den aktuellen ferment bildband 2016 hat der st. galler photograph Stephan Bösch Crauss zuhause im lesesessel portraitiert. Pater Adrian Willi steuert einen text bei (hier nur ein auszug) – und fertig ist die geschichte vom glück. ferment erscheint jährlich im pallotiner verlag gossau.  

sweet n’dr’thƏ

A/O kumm, sweet n’dr’thƏ łah aihl- łah, aihl- lł-väh th-aihl łah łah, ah ahil łah łah: th-héhé n’dr’thƏ (räh rhøø – hH Hh hH Hh h) es liess mich einfach nicht ruhen. ich hatte immernoch den klang dieses gedichts im ohr, diese fremde und doch so vertraute sprache. A/O, das junge talent von anfang und […]

KRÖHNKE KOMMT !

24. April 2016, 15.00 Uhr Zurück vom Mondgebirge: Ende der Fuchsjagd Friedrich Kröhnke anlässlich seines 60. Geburtstags vorgestellt von Crauss (Gemeinsame Lesung) ZKF, Zentrum für Friedenskultur, Kölner Str. 11, 57072 Siegen Friedrich Kröhnke, 1956 geboren, gilt als feinsinniger Stilist. Seine Romane schwingen lange im Leser nach, stets beschreibt der Autor auch sein eigenes Leben, vor […]

Crauss liest …

… Crater Browns heisse höschen – kaltes blut: Danny Boyds besucherin war hochmodern gekleidet, aber sie kam mit einem uralten anliegen: sie wollte endlich heiraten! zwei ihrer verlobten waren eines rätselhaften todes gestorben, nun soll Danny als dritter angeheuert werden. für 5.000 dollar und vier vorverlegte flitterwochen. der privatdetektiv vertauscht die palmenstrände hawaiis mit sydneys wolkenkratzern […]

Crauss liest …

… H.D. Thoreau: ziviler ungehorsam. hamburg: reclam 2013   „die amerikanische regierung: was ist sie anderes als eine tradition – eine recht junge erst, doch immerhin -, die sich unbedingt ohne machteinbusze der nachwelt überliefern will, dabei aber jeden augenblick ein stück ihrer glaubwürdigkeit verliert? […] regierungen zeigen uns also, wie erfolgreich die menschen zu betrügen […]

Crauss liest …

Marie Luise Kaschnitz: das haus der kindheit. (rowohlt 1962, claassen 1956) zauber und qual der kindheit werden in diesem buch beschworen und gegenwärtig. die autorin führt uns in ein unwirkliches museum, widerstrebend fast betritt sie es. mit geheimnisvollen apparaturen werden bilder, erscheinungen und empfindungen scheinbar zusammenhanglos zurückgerufen. der geheime sinn bleibt mosaik, die vergangenheit hat […]

1947 GROUND CONTROL TO MAJOR TOM YOUR CIRCUIT’S DEAD, THERE’S SOMETHING WRONG 2016 monatelang gabst du dich der illusion hin, es könne ein ganz normaler cola-trinker, frittenfresser, teenager eben aus dir werden: naiv genug, zu glauben, die komplimente, die dir die „weiber“ auf den ersten partys machten (zu recht, wie du fandst, sahst du doch […]

Nächste Seite » « Vorherige Seite